Sexualität im Alter

„Sexualität“ und „Alter“ sind zwei Begriffe, die sich für viele Menschen ausschließen. Wer jedoch mit alten Menschen arbeitet, weiß, dass der Wunsch nach Sexualität, intimer Nähe, körperlicher Partnerschaft präsent bleibt – vielleicht unterdrückt, mit Schamgefühlen zugedeckt, unbesprochen, im heimlichen Wünschen verborgen.

Sexualität ist lebenslang ein zentraler Aspekt der eigenen Körperlichkeit. Sexualität ist ein wesentlicher Teil von Beziehung und ein identitätsstiftendes Moment für Menschen – wenn auch in individuell sehr unterschiedlicher Weise gefühlt, gelebt und ausgedrückt.
Fachkräfte der Altenpflege und Senior_innenhilfe erhalten jedoch in Ausbildung und Beruf kaum professionelle Qualifizierung zu diesem bedeutsamen Begleitungsthema.

Unsicherheiten gibt es auf beiden Seiten:
Eingeklemmt zwischen den Bildern von Alter als einerseits bloßem Gebrechen, Mühsal und Todesnahen auf der einen Seite und der Aktivplus-Leistungsnorm vital-rüstiger Modellrentner auf der anderen Seite wissen alte Menschen häufig nicht, wie sie ihre sexuellen Gefühle, Wünsche und Realitäten einschätzen, äußern und leben sollen.
Für die Betreuungspersonen bleibt „Alterssexualität“ oft ein bloß befremdlicher Begriff – es fehlen Informationen, Vorbilder und vor allem fachlich-kollegialer Austausch für ein sach- und menschengerechtes sexualitätsbezogenes Handeln in Altenbildung wie Altenpflege.

Der Inhouse-Fachtag kann – in Abstimmung mit den Erfordernissen der je konkreten Einrichtung – zu folgenden Themen Hintergrundwissen und Anregungen für die konkrete Arbeit geben:

  • Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen zur Sexualität in der zweiten Lebenshälfte
  • Besonderheiten der Sexualität älterer Frauen und älterer Männer
  • Einflüsse von Erkrankungen, körperlichen Beeinträchtigungen und Demenzleiden auf gelebte Sexualität
  • Gesellschaftliche Bedingungen, institutionelle Wirklichkeiten und eigene Ängste und Zukunftsvorstellungen zur Sexualität im Alter
  • Gütekriterien einer respektvollen, professionellen Sexualitätsbegleitung alter Menschen im institutionellen Alltag stationärer und ambulanter Hilfen
  • Aufgaben der Altenbildungsarbeit

Die Teilnehmenden erhalten Facheingaben, Handouts und Literaturhinweise und können ihre sexualitätsbezogenen Praxisfragen klären.
Sie erhalten durch den Fachtag Grundwissen für ein respektvolles, kundiges professionelles Agieren zum Thema „Sexualität“ in den diversen Handlungsfeldern der Senior_innenhilfe.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder diesen Fachtag buchen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: Anfrage Inhouse-Fachtag



< Zurück zur Übersicht der Seminare