Körper, Liebe, Doktorspiele

Kindliche Sexualität und sexualpädagogisches Handeln in der Vorschulerziehung

Körpererkunden, Doktorspiele, Neugierverhalten und Sinneslernen: Eine kundige, selbstsichere und respektvolle sexualpädagogische Begleitung von Kindern und deren sinnlich-körperlichen Lernprozessen in den Einrichtungen der Vorschulerziehung gehört zum Begleitungs-, zum Bildungsauftrag der Erzieher_innen. Jedoch ist die Handlungssicherheit in den Kita- und Kindergartenteams oft gering und in problematisch erscheinenden Situationen fehlt eine fachliche Grundlage für sach- und menschengerechte Begleitung der Kinder und ihrer Eltern.

Der angebotene Fachtag will alltagsorientiert Nachhaltigkeit angemessener sexualerzieherischer Begleitung von Kindern in Kindertagesstätten, Kindergärten, Horten und anderen Angeboten der vorschulischer Begleitung ermöglichen und die sexualitätsbezogene Fachkompetenz von Erzieher_innen stärken.

Es werden grundlegende Informationen über die Körper- und Sexualentwicklung bei Kindern von der Geburt bis zur Pubertät gegeben.

  • Wie entwickeln sich Kinder sexuell? Was ist „normal“?
  • Wie sieht eine dem entsprechend angemessene Begleitung der Entwicklungsschritte der Kinder aus?
  • Wie sollte über Sexuelles mit Kindern gesprochen werden?
  • Wozu brauchen Kinder welche Art von Sexualaufklärung und wie gelingt sie konkret?

Es werden zudem einige konkrete Alltagssituationen angesehen, die sexualpädagogisches Handeln herausfordern und dabei die immer wiederkehrenden Grundfragen besprochen:

  • Wann eingreifen, was geschehen lassen?
  • Welches Risiko kann (nicht) eingegangen werden, wie können Schutz und Förderung von Welterkundung zusammen gehen?
  • Wie gelingt eine Begleitung, die sinnlichkeits- und verantwortungsförderlich und gleichzeitig respektvoll und achtsam ist?

Schließlich werden die aktuellen Medien und Methoden der Sexualpädagogik in der Vorschulerziehung vorgestellt.

Je nach Interesse können thematische Schwerpunkte verabredet werden:
Elternarbeit, Umgang mit Kulturdifferenzen, Prävention sexueller Gewalt, geschlechtsbewusste Mädchen- und Jungenarbeit können genau so als Schwerpunktthemen gewählt werden wie es möglich ist, das konzeptionelle sexualpädagogische Handeln in einer Einrichtung zu besprechen und festzulegen. Unter Einbeziehung der neuesten wissenschaftlicher Erkenntnisse und lerntheoretischen Ansätze liefern wir Modelle zur Integration sexueller Bildung in den Alltag der Vorschulerziehung.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder diesen Fachtag buchen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: Anfrage Inhouse-Fachtag



< Zurück zur Übersicht der Seminare