Weiterbildung Sexualpädagogik

Das Institut für Sexualpädagogik (isp) bietet in Deutschland seit 1989 jährlich eine sexualpädagogische Weiterbildung an. Sie richtet sich an haupt- und ehrenamtlich in Präventions- und Bildungsarbeit, Beratung, Erziehung oder in der Pflege tätige Personen, die sich für den Umgang mit Sexualität in ihren Institutionen und für geplante sexualpädagogische Arbeit mit bestimmten Zielgruppen qualifizieren möchten.

Die Weiterbildung bietet eine umfassende und zeitgemäße Qualifizierung für den professionellen pädagogischen Umgang mit Sexualität und sexualitätsbezogenen Themen und schließt mit einem Zertifikat ab. Sie ist nach § 65 des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes vom Kultusministerium des Landes Hessen akkreditiert.

Die über die Kurseinheiten hinaus erforderliche Eigenarbeit der Teilnehmenden besteht in der Lektüre ausgewählter Fachliteratur, in der Planung, Durchführung und Präsentation eines sexualpädagogischen Projekts sowie in der Teilnahme an einer – in der Regel regional orientierten – selbstorganisierten Praxisgruppe, die sich mindestens dreimal halbtägig trifft.

Die neunteilige Weiterbildung schließt mit einem Kolloquium inklusive einer Prüfung ab. Nach erfolgreichem Abschluss können die Absolvent*innen der Weiterbildung die Bezeichnung „Sexualpädagogin / Sexualpädagoge (isp)” führen.

Die Absolvent*innen erfüllen die Anforderung der Gesellschaft für Sexualpädagogik (gsp) an Theorie-Unterrichtsstunden und Praxisreflexion, um das Qualitätssiegel der gsp beantragen zu können.

Die Themen der einzelnen Weiterbildungsblöcke

Einstieg / Grundbegriffe / Praxisreflexion (3 Tage)
Kennenlernen der Gruppe und des Gesamtkonzepts der Weiterbildung; Sexualitätsbegriff und Sexualpädagogik; Reflexion individueller Handlungsmöglichkeiten im jeweiligen Arbeitsfeld.

Körper- und Sexualaufklärung I: Grundlagen, Methoden, Medien (3 Tage)
Sexualitäts- und körperbezogene Sachinformationen; Medien und Methoden für unterschiedliche Zielgruppen; Sexualaufklärung im Spannungsfeld von Intimität und Veröffentlichung; Einüben von Gesprächssituationen.

Sexuelle Biografie / Normen und Werte (4 Tage)
Reflexion der eigenen Sozialisations- und Bildungsprozesse, eigener Wert- und Moralvorstellungen im Hinblick auf Sexualität und deren Einfluss auf das sexualpädagogische Arbeiten; Diskussion zentraler Wertekonflikte im Bereich von Sexualität und Partnerschaft.

Sexualität und Sexualpädagogik (3 Tage)
Sexuelle Entwicklung; Auseinandersetzung mit zentralen sexualitätsbezogenen Diskursthemen; Klärung des Verhältnisses von Pädagogik und Sexualität.

Sexuelle Identität und Vielfalt des Sexuellen (5 Tage)
Reflexion der eigenen sexuellen Identität und deren Bedeutung für die pädagogische Praxis; Vielfalt sexueller Ausdrucksformen und Beschäftigung mit Vertrautem und Fremdem im Sexuellen u. a. am Beispiel von Pornografie.

Körper- und Sexualaufklärung II: Sinnlichkeitslernen und Prävention (3 Tage)
Ziele, Chancen und Grenzen von Prävention; aktuelle Informationen zu Verhütungsmethoden und dem Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen; Erprobung und Reflexion der Erfahrungsmöglichkeiten der Sinne.

Sexuelle Gewalt (3 Tage)
Sexualpädagogisch bedeutsame Aspekte des Bereichs „Sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen“; Möglichkeiten der Intervention und Prävention; Rechtsinformationen.

Kommunikation und Interaktion in der Sexualpädagogik (3 Tage)
Training zum Sprechen über Sexualität, Grundlagen sexualpädagogischer Beratung; gruppendynamische Aspekte; Klärung des eigenen pädagogischen Stils.

Projektpräsentation / Kolloquium / Abschluss (3 Tage)
Präsentation der Praxisarbeiten; Prüfung und Diskussion ausgewählter Seminarinhalte im Rahmen eines Kolloquiums; Feedback und Gesamtreflexion der Weiterbildung; Abschied von der Gruppe.

Die Weiterbildung wird von einem Team aus Dozent*innen des isp geleitet.

Aus den Rückmeldungen der letzten Weiterbildungsdurchgänge:

  • „Es war eine wirklich wertvolle Zeit für mich, mit sehr viel persönlichem und fachlichen Wachstum.“
  • „Ich wollte schon lange Rüstzeug für die sexualpädagogische Gruppenarbeit haben – das habe ich bekommen.“
  • „Die isp-Fortbildung war für mich eine große persönliche Bereicherung, die mich nicht nur methodisch, sondern auch emotional gestärkt und begeistert hat!“
  • „Super Fortbildung. Die Seminare waren immer sehr gradlinig, gut durchorganisiert, trotzdem mit viel Atmosphäre gestaltet.“
  • „Ich habe die Ausbildung gemacht, um einen Job zu bekommen. Das hat sich inzwischen auch so ergeben.“

Termin:
Zeitraum: 01.04.2022 - 03.09.2023

01.-03.04.2022
13.-15.05.2022
18.-21.08.2022
28.-30.10.2022
18.-22.01.2023
24.-26.03.2023
05.-07.05.2023
16.-18.06.2023
01.-03.09.2023

Ort:
Ringhotel Haus Oberwinter

Am Unkelstein 1a (Unkelbachtal)
53424 Remagen / Bonn
www.haus-oberwinter.com/de/hom

Kosten:

Die Seminargebühren belaufen sich auf 5.890 €. Bei Anmeldung bis zum 31.08.2021 gilt ein reduzierter Preis von 5.590 €.

Eine Zahlung der Seminargebühren in Monatsraten ist möglich. Über die Konditionen informiert Sie die Geschäftsstelle.

Die Seminargebühren verstehen sich exklusive der Kosten für Unterkunft und Verpflegung.

Die Tagesunterkunft im Einzelzimmer und Verpflegung, inklusive Pausenkaffee, kostet 130 €.
Die Kosten für ein dreitägiges Seminar mit 2 Übernachtungen betragen damit ca. 260,00 €.

Die Gebühr für Unterkunft und Verpflegung wird bei den Seminaren direkt mit dem Tagungshaus abgerechnet.

Eine Seminarteilnahme ohne Übernachtung ist in Ausnahmen möglich.

Angaben zu den den Preisen für Übernachtung und Verpflegung auf Anfrage.

Reduzieren Sie Ihre Seminarkosten:
NRW-Bildungsschecks und die bundesweit zu beantragende Bildungsprämie werden angenommen.

Teilnehmende aus Sachsen können prüfen, ob sie eine Förderung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank über den Weiterbildungssscheck individuell erhalten.

Für eine begrenzte Anzahl von Teilnehmenden ist eine Ermäßigung der Seminargebühren aus sozialen Gründen auf formlosen Antrag möglich.


Jetzt anmelden! (Anmeldeschluss: 31.12.2021, noch 198 Tage)

Termin:
Zeitraum: 19.11.2021 - 12.02.2023

19.-21.11.2021
28.-30.01.2022
24.-27.03.2022
20.-22.05.2022
22.-26.06.2022
02.-04.09.2022
21.-23.10.2022
25.-27.11.2022
10.-12.02.2023

Ort:
Ringhotel Haus Oberwinter

Am Unkelstein 1a (Unkelbachtal)
53424 Remagen / Bonn
www.haus-oberwinter.com/de/hom

Kosten:

Die Seminargebühren belaufen sich auf 5.890 €. Bei Anmeldung bis zum 31.12.2020 gilt ein reduzierter Preis von 5.590 €.

Eine Zahlung der Seminargebühren in Monatsraten ist möglich. Über die Konditionen informiert Sie die Geschäftsstelle.

Die Seminargebühren verstehen sich exklusive der Kosten für Unterkunft und Verpflegung.

Die Tagesunterkunft im Einzelzimmer und Verpflegung, inklusive Pausenkaffee, kostet 130 €.
Die Kosten für ein dreitägiges Seminar mit 2 Übernachtungen betragen damit ca. 260,00 €.

Die Gebühr für Unterkunft und Verpflegung wird bei den Seminaren direkt mit dem Tagungshaus abgerechnet.

Eine Seminarteilnahme ohne Übernachtung ist in Ausnahmen möglich.

Angaben zu den den Preisen für Übernachtung und Verpflegung auf Anfrage.

Reduzieren Sie Ihre Seminarkosten:
NRW-Bildungsschecks und die bundesweit zu beantragende Bildungsprämie werden angenommen.

Teilnehmende aus Sachsen können prüfen, ob sie eine Förderung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank über den Weiterbildungssscheck individuell erhalten.

Für eine begrenzte Anzahl von Teilnehmenden ist eine Ermäßigung der Seminargebühren aus sozialen Gründen auf formlosen Antrag möglich.

Für dieses Seminar ist die Anmeldefrist leider verstrichen. Bitte setzen Sie sich mit uns in Kontakt, ob es noch Teilnahmemöglichkeiten gibt.

Jetzt anfragen



< Zurück zur Übersicht der Seminare