Update Verhütung und Prävention

Kompaktwissen Pille, Spirale, Diaphragma und Co.

Eine zentrale Aufgabe der beraterischen und sexualpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen ist das qualifizierte und der Zielgruppe angemessene Informieren über Verhütung.

Aktuell dominieren bei vielen (jungen) Frauen in Gesprächen und im Internet Unsicherheiten bezüglich der richtigen Balance von Nebenwirkungen und Sicherheit von hormonellen Verhütungsmitteln. Was zeigen seriöse wissenschaftliche Studien einerseits und was resultiert daraus für professionelle sexualpädagogische und beraterische Begleitung von Frauen?

Da auf dem Markt der Verhütungsmittel immer wieder Neuerungen eingeführt werden, Altbekanntes plötzlich verschwindet oder in neuer Variation auftaucht, ist es für Berater*innen und Sexualpädagog*innen erforderlich, sich von Zeit zu Zeit auf den neuesten Informationsstand zu bringen. Bei der Beratung zu Verhütung kommt es neben den Sachinformationen auch darauf an, ob die angebotenen – und vielleicht auch von der Beraterin / dem Berater favorisierten – Methoden tatsächlich im Lebenszusammenhang der angesprochenen Mädchen und Jungen, Frauen und Männer geeignet sind.

Der Fortbildungstag bietet in kompakter Form eine aktuelle Übersicht über Vor und Nachteile von gängigen und weniger bekannten Verhütungsmethoden, deren Sicherheit, Kosten und Anwendungsmodalitäten. Es wird geklärt, welche Medien und Methoden für verschiedene Zielgruppen zum Thema geeignet sind.

Seminarleitung: Anke Erath

Termin:
Zeitraum: 11.05.2019 - 11.05.2019

09.30 – 17.00 Uhr

Ort:
Tagungs- und Gästehaus St. Georg, Köln

Rolandstraße 61, 50677 Köln (Südstadt)
Homepage des Tagungshauses

Kosten:

Seminargebühren: 150 € bei Anmeldung bis 31.1.2019

Danach: 170 €

Hinzu kommen Kosten für Verpflegung: 28,90 €

NRW-Bildungsschecks und die bundesweit zu beantragende Bildungsprämie (Reduzierung der Seminarkosten) werden angenommen.


Jetzt anmelden! (Anmeldeschluss: 15.04.2019, noch 121 Tage)



< Zurück zur Übersicht der Seminare